Kompreni

Grundlagen
- im interkulturellen Geschäftsverkehr

Basistraining – der „interkulturelle Führerschein“

Der internationale Geschäftsverkehr nimmt stetig zu.

Fühlen Sie sich komfortabel im Auslandeinsatz und meistern Sie interkulturelle Gesprächssituationen!

Internationale Beziehungen und Kontakte sind in unserer globalisierten Welt eine der wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg von Vorhaben. Interkulturelle Kompetenz ist hier der entscheidende Erfolgsfaktor! Zahlreiche Studien belegen: mehr als 60 % der Auslandsentsendungen, mehr als 50 % der internationalen Verhandlungen und mehr als 70 % der internationalen Großfusionen erleiden einen "Totalschaden“ - und das verursacht nicht nur erhebliche Kosten.

Zum Beispiel Auslandsentsendungen; neben direkten Kosten verursachen gescheiterte Entsendungen beachtliche indirekte Kosten und oft eine starke, negative Stimmung bei den Beteiligten. Das private Umfeld ist hiervon ebenso betroffen wie Geschäftsbeziehungen - Partner, Kunden und Angestellte im Ausland. Hauptgründe des Scheiterns sind kulturelle Unterschiede im neuen Umfeld (z.B. Unternehmenskultur), die nationale Kultur des Ziellandes und unbewusste Anpassungsschwierigkeiten. Die neuen Mitarbeiter und Kollegen vor Ort sind „kulturell anders geprägt“ und meist nur unzureichend vorbereitet.

Internationale Verhandlungen vereinen sämtliche Spannungsfelder interkultureller Überschneidungssituationen. Kulturen entwickelten eigene Verhandlungsstile, die bestimmte Vorgehensweisen implizieren.

Die Kommunikation kann kulturbedingt sehr leicht zu Fehlinterpretationen und Unverständnis führen. Gespräche scheitern häufig hieran, obwohl gemeinsame Interessen verdeckt bestehen.

Ein Beispiel hierfür ist die Interpretation des Schweigens. Diese variiert von Zustimmung über Nachdenken und Unentschlossenheit bis hin zu Desinteresse und Ablehnung. Auch der Einsatz des Schweigens ist divergent, man kann damit zum Sprecherwechsel auffordern oder das Gesagte betonen, ohne eine Reaktion zu beabsichtigen. So gibt es verschiedene kulturelle Auffassungen darüber, was Schweigen bedeutet.

Das Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen birgt erhebliches Konfliktpotenzial. Konflikte werden häufig nicht erkannt oder erscheinen nicht lösbar.

In diesem Basistraining erwerben Sie den „interkulturellen Führerschein“. Ihnen werden die „Funktionsweisen, Regeln und Risiken im interkulturellen Geschäftsverkehr“ bewusst. Als kulturübergreifendes Training bereitet es Sie gründlich auf die Begegnung und Kommunikation mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen vor.

Sie lernen

  • die Landkarte der kulturellen Dimensionen zu lesen und anzuwenden
  • mögliche Folgen der Anpassung (Akkulturation) und des Kulturschocks kennen
  • wie Sie Kulturschocks erkennen, stark verkürzen oder vermeiden können
  • die Bedeutung der eigenen kulturellen Identität zu reflektieren
  • die Dynamik in interkulturellen Begegnungssituationen zu verstehen
  • kulturgerechtes, aktives Zu- und Hinhören
  • kreativ mit kultureller Andersartigkeit umzugehen und zu nutzen
  • Konflikte im Vorfeld zu erkennen, zu vermeiden oder zielführend auszutragen
  • fremdartiges Verhalten zu deuten und zu verstehen
  • Ihr interkulturelles Arbeitsumfeld besser einzuschätzen
  • Interkulturelle Netzwerke nachhaltig zu entwickeln und zu pflegen

Nach diesem Training sind Sie in der Lage, Handlungsstrategien für die Begegnung mit Menschen anderer Kulturen zu entwickeln und anzuwenden. Mit dieser fundierten Grundlage orientieren Sie sich anschließend schneller und sicherer in fremden Kulturen. In Ihrer täglichen Praxis wissen Sie Ihre Kompetenz gezielt weiter zu entwickeln. Sie werden agiler neue Perspektiven entwickeln und diese nutzen, um Aufgaben und Herausforderungen kreativer zu lösen.

Wer sollte teilnehmen?

Unternehmer, Manager, Rechtsanwälte, Ärzte, Politiker und Diplomaten

  • die für längere Zeit ins Ausland gehen
  • mit Tätigkeit in einem interkulturellen Umfeld
  • die häufig in verschiedene Länder reisen
  • die in internationalen Teams arbeiten
  • die Kontakte mit dem Ausland unterhalten
  • die mit internationalen Partnern Verhandlungen führen
  • die internationale Markteintritte oder Unternehmensfusionen planen

Dieses Training wird häufig auch von Teams komplett gebucht (z. B. Managementteams, virtuelle Teams, Mutter-/Tochtergesellschaft, Expatriates und neue Kollegen).

Dauer:

2 Tage

Teilnehmerzahl:

Mindestens 10 Teilnehmer

Maximal 14 Teilnehmer

Sprache im Training- / -der Unterlagen:

Englisch

Anmeldeschluss:

6 Wochen vor Trainingsbeginn

Hinweise:

Dieses Training ist zugleich Basis des direkt im Anschluss stattfindenden kulturspezifischen Trainings und wird oft von interkulturellen Teams gebucht. Bitte buchen Sie daher rechtzeitig und sichern sich Ihren „Führerschein“!

Hinweise zur Seminarorganisation finden Sie unter FAQs & Hinweise.

BEACHTEN SIE UNSERE VORZUGSKONDITIONEN FÜR FRÜHBUCHER IM BUCHUNGSFORMULAR!